Willkommen im CCL – dem KlimaKultur-Labor!

Gemeinsam eine klimafreundliche Alltags- und Arbeitskultur aufbauen oder kurz:

„Gemeinsam KlimaKulturen wandeln!“

Das ist Motto und Anliegen der vielen Beteiligten, die sich seit Oktober 2016 im KlimaKultur-Labor, auf Englisch ClimateCulture-Lab (CCL), treffen. Hier finden sie Inspirationen und Know-How, um den Übergang in eine postfossile Welt voran zu bringen – ob beruflich in unterschiedlichen Kommunen bundesweit, oder auch im direkten privaten Umfeld. Denn angesichts der großen Herausforderungen des Klimawandels braucht es zusätzlich bewusste persönliche Veränderungen des eigenen Lebensstils. 

Das KlimaKultur-Labor hilft, eigene herausfordernde Ziele zu erreichen; CCL stärkt und es bringt Schwung in festgefahrene Situationen. Mitmachen können Menschen aus Verwaltungen, Organisationen, Initiativen und auch Privatpersonen. Im eigenen Wandelprozess unterstützen maßgeschneiderte Werkstätten zur Entwicklung von KlimaKultur-Projekten vor Ort und die Angebote der CCL-Online-Plattform zu Vernetzung und Lernen in ganz Deutschland. Wir freuen uns, wenn Sie aktiv zur gemeinsamen klimafreundlichen Zukunftsgestaltung beitragen möchten und das CCL für sich nutzen.
Am besten gleich heute ;-), denn es gibt viel zu gestalten.

Einen informativen Einstieg in das ClimateCulture-Lab bietet auch unser 15-minütiges Video „Was ist das ClimateCulture-Lab“.

Sie wollen noch etwas mehr Übersichtsinfos? Dann scrollen Sie einfach weiter.

Der CCL-Prozess, das ist CCL vor Ort, unser bundesweites Werkstatt-Angebot für Kommunen in Verbindung mit CCL-Online-Plattform, unserer Lern- und Vernetzungsplattform im Internet. Entdecken Sie, was sich dahinter verbirgt!

CCL vor Ort

  • Begegnung in Werkstätten vor Ort
  • Entwurf gemeinsamer KlimaKultur-Projekte

CCL-Online-Plattform

  • Unterstützung beim selber Aktivwerden
  • (Video-)Lehrmaterial
  • Informationen und Foren zum KlimaKultur-Wandel vor Ort

CCL vor Ort: KlimaKultur-Labor Werkstätten

Das CCL ist vor Ort aktiv und unterstützt den KlimaKultur-Wandel bundesweit.

Nehmen auch Sie an einer der innovativen CCL-Initial- Werkstätten teil und erlernen Sie Veränderungskompetenzen.  Methoden wie das vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) für das Changemanagement entwickelte „Presencing“ helfen, gewohnte Denkroutinen zu verlassen. Ein anschaulicher Vortrag über die CO2-Emissionen in Ihrer Region vermittelt Ihnen zusätzlich hilfreiches Hintergrundwissen.

In Kleingruppenarbeit entsteht der Samen für eine Klimakultur-Idee. Die Workshopgestaltung teilen sich das Pestel-Institut, das Klima-Bündnis und das Solar-Institut Jülich.

Bisher führten die drei Projektpartner bereits neun Werkstätten durch. Folgende Kommunen gehören bereits zum bundesweiten CCL-Netzwerk: Karlsruhe, Augsburg, Viernheim, Göttingen, Wörrstadt, Mölln, Rehfelde, Greifswald und Kreis Siegen-Wittgenstein.

Was erwartet Sie in einer CCL-Werkstatt?

Gleichgesinnte
Kommen Sie ins Gespräch mit gleichgesinnten Akteur*innen aus Ihrer Region

Professionelle Moderation
Das CCL-Team geht auf Ihre individuellen Fragen ein und nutzt vielfältige Moderationsmethoden, die Partizipation anregen.

Aufbruchstimmung
Entwickeln und diskutieren Sie Ideen und KlimaKultur-Wandel-Projekte, die zu Ihrer Kommune passen

Fakten
Wo steht Ihre Kommune auf dem Weg zur CO2-Neutralität? Wo verorten Sie Ihre eigenen klimafreundlichen Aktivitäten, sei es beruflich oder privat?

Zukunftsperspektiven
Entdecken Sie die volle Palette an enkeltauglichen Gestaltungspotentialen für den kommunalen Klimaschutz

Langfristige Motivation
Der CCL-Prozess bietet verschiedene Möglichkeiten der Verstetigung Ihrer Workshop-Ergebnisse

Schauen Sie doch mal rein, wie es beim CCL zugeht. Auf der CCL-Online Plattform finden Sie auch Dokumentationen der bisherigen CCL-Werkstätten:

CCL überregional

Überregionale KlimaKultur-Labore gibt es im Süden, in der Mitte und im Norden Deutschlands. In diesen eintägigen CCL-Werkstätten werden von den Teilnehmenden wichtige Prozessthemen zur Gestaltung des Wandels vor Ort, wie z.B. „Kommunikation im KlimaKultur-Wandel“, aufgegriffen, vertieft. Wie in den Einzelwerkstätten auch werden gemeinsam und erlebnisorientiert neue Praktiken entfaltet. Zentrale Ergebnisse werden der ganzen CCL-Community zur Verfügung gestellt.

CCL-Hubs

Mit etwas Unterstützung unserer CCL-Experten organisieren Sie zeitgleich zu einer der überregionalen CCL-Werkstätten vor Ort ein kleines KlimaKultur-Labor selbst. Über einen Livestream aus der Hauptveranstaltung erhalten Sie und Ihre Hub-Teilnehmenden frische Impulse und Inspiration. Im Rahmen des Leitthemas der Hauptveranstaltung können sie als Hub-Initiator*innen die inhaltliche Ausrichtung Ihres Hubs – entsprechend Ihrer brennenden Fragen vor Ort – selbst bestimmen. Die Teilnehmerzahl für ein Hub beträgt zwischen 3-21 Personen. Wenn Sie Lust haben, dieses niedrigschwellige Format bei sich auszuprobieren, sprechen Sie uns gern an. Wir geben Ihnen nähere Informationen.

Norbert Hacker

Leiter Umwelt und Arbeitsschutz der Stadt Karlsruhe

„Ich kann die Durchführung einer CCL-Werkstatt weiterempfehlen, weil wir durch die Werkstatt hoch motivierte Akteure aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammenbringen konnten – Ein inspirierender Einstieg in die Erarbeitung des neuen Klimaschutzkonzepts für die Stadt Karlsruhe!“

Jens Bolze

Erster Stadtrat, Viernheim

„Dieses Experiment ist zweifellos gelungen. Es war genial, wie so manche Idee auf einfache und charmante Art zustande kam. Die Ergebnisse werden die Stadtverwaltung sicher weiter beschäftigen.“

 

Estrella Piechulek

Klimaschutzmanagerin in Mölln

„Die Veranstaltung hat gezeigt, dass Klimaschutz alle Lebensbereiche betrifft und wir als Mensch und Bürger Teil der Lösung sind. Ich empfehle die Durchführung einer CCL-Werkstatt, da neue Impulse wichtig sind, um weitere Akteure für klimafreundliche Handlungsstrategien zu sensibilisieren.“

 

Johanna Rügamer

Klimaschutzmanagerin Wirtschaftsraum Augsburg

„Ich kann die Durchführung einer CCL-Werkstatt weiter- empfehlen, weil es Spaß macht neue Ansätze auszuprobieren und mit den unterschiedlichsten Akteuren an Lösungen zu arbeiten! Das CCL-Team arbeitet professionell und die Vorbereitung läuft Hand in Hand.“

 

Das CCL ist ein öffentlich gefördertes Projekt –
die Teilnahme an den Werkstätten ist wie das gesamte CCL-Angebot für alle Bürger*innen kostenfrei!

 

Sie möchten eine CCL-Werkstatt besuchen? Hier geht es zu Anmeldung:

CCL-Online-Plattform: ClimateCulture-Lab.de

KlimaKultur-Wandel mit dem CCL – das ist mehr als nur der Besuch von Werkstätten – es ist ein Prozess.

Zusätzlich zu den Veranstaltungen vor Ort bietet das Projekt die Online-Vernetzungs- und Lernplattform www.climateculture-lab.de.

In individuell reservierten Bereichen können die Workshop-Gruppen ihre vor Ort entwickelten Themen dort weiter bearbeiten und verfeinern. Den Aufbau einer bundesweiten KlimaKultur-Wandelbewegung unterstützen darüber hinaus News, Blogbeiträge, eine Meditationsrubrik sowie Berichte über künstlerische Werke und Aktionen zum Thema KlimaKultur.

Der allgemein zugängliche Community-Bereich lädt zum Erfahrungsaustausch über den eigenen Wandelprozess ein. Expertengespräche in Videoform mit dazugehörenden Materialsammlungen laden zur Fortentwicklung Ihrer eigenen klimakulturfreundlichen Haltung ein.

Inspiration
Suchen Sie Anregungen, wie Sie den KlimaKultur-Wandel in Ihrer Kommune voranbringen können? In diesem Glossar werden Sie fündig.

Coaching-Kreise
Tauschen Sie sich in „Kollegialen-Coaching-Kreisen“ ganz direkt mit Gleichgesinnten aus. Gemeinsam lassen sich hier eigene Vorhaben erörtern, „Stolpersteine“  aus dem Weg räumen und neue Perspektiven finden.

Community
Der Community-Bereich ist der Ort zum gemeinsamen Austausch über allgemeine Fragen zum KlimaKultur-Wandel -im weitesten Sinn.

Video-Sessions
Insgesamt acht Videointerviews eröffnen verschiedene, auch ungewöhnliche Dimensionen, die den KlimaKultur-Wandel voranbringen können.

Blog
Unsere regelmäßigen Blogbeiträge begleiten den klimafreundlichen Kulturwandel. Sie thematisieren, wie wir eine neue Haltung für ein zukunftsorientiertes und treibhausgasarmes Leben entwickeln können. 

Achtsamkeitstraining
Die Praxis der Achtsamkeit fördert die Bereitschaft zu klimafreundlichem Verhalten. Praktische Übungen dazu finden Sie hier. 

Video-Sessions

In insgesamt 8 Etappen widmen sich die Video-Sessions inspirierenden Themen des KlimaKultur-Wandels. Dabei kommen Menschen aus ganz unterschiedlichen Bereichen der Wissenschaft, Kunst und Kultur zu Wort.

Die Titel der Videos lauten beispielsweise „Kraft der Vision“, „Navigation und Selbstorganisation“ oder „Achtsam im Inneren Klimawandel“. Die Titel der Videos lauten beispielsweise „Kraft der Vision“, „Navigation und     Selbstorganisation“, „Achtsam im Inneren Klimawandel“ oder „Kollektive Intelligenz und Kollaboration . Sie geben Anstöße dazu, wie uns z.B. Visionen leiten können, wie das „Rad der Nachhaltigkeit“ als Navigationsinstrument für selbstorganisiertes gemeinsames Handeln nutzbar ist oder wie eine achtsame Lebensführung die Bereitschaft zu klimafreundlichem Verhalten stärken kann.

Wir nennen hier nur einige Beispiele. Wenn Sie alle Videos sehen wollen, besuchen Sie bitte die gesamte Übersicht auf der CCL-Online-Plattform.

 

Dr. Theodor Dierk Petzold

Dr. Theodor Dierk Petzold

Psychotherapeutisch tätiger Arzt und Visionär im Interview über Selbstheilungskräfte, das Dorf Heckenbeck und geteilte Visionen als Grundlage von Kooperation

Thomas Hübl

Thomas Hübl

Gründer der Academy of Inner Science, im Interview zu „Kollektive Intelligenz und Kollaboration“ über Beziehungsfähigkeit, Selbstverantwortlichkeit und Traumaintegration

Prof. Dr. Gerhard de Haan

Prof. Dr. Gerhard de Haan

Bildungs- und Zukunftsforscher im Interview zur richtungsweisenden Rolle von WIR-Kulturen im Wandel-Prozess

Dr. Sonja Geiger

Dr. Sonja Geiger

Diplom-Psychologin, im Interview zu „Bildung für Nachhaltigen Konsum durch Achtsamkeitstraining“ (BiNKA).

CCL-Newsletter

Sie möchten in Sachen KlimaKultur auf dem Laufenden bleiben? Unser regelmäßig erscheinender Newsletter informiert Sie über aktuelle Ereignisse, Beispiele klimafreundlichen Kulturschaffens sowie Neuigkeiten rundum die CCL-Online-Plattform.

Das CCL-Team

Andrea Steckert

Pestel-Institut,
Prozessunterstützung. und Moderation.
Beim CCL zuständig für Konzeption und Gesamtprojektleitung.

Marian Bichler

Pestel-Institut,
Umweltjournalistin.
Beim CCL zuständig für Online-Texte.

Dr. Minu Hemmati

Promovierte Psychologin und international tätige Beraterin.
Beim CCL zuständig für Prozessbegleitung und Werkstattmoderation.

Jonas Abraham

Sozialwissenschaftler.
Beim CCL Ansprechpartner für alle technischen Fragen zur Online-Plattform.

Claudia Schury

Klima-Bündnis, Bildungsreferentin.
Beim CCL zuständig für redaktionelle und Öffentlichkeitsarbeit, inhaltliche Nachbetreuung der Werkstätten.

Amrei Biedermann

Klima-Bündnis,
Humangeographin.
Beim CCL zuständig für Vor- und Nachbereitung der Werkstätten, Ansprechpartnerin für interessierte Kommunen und Teilnehmende.

Carsten Kuhn

Klima-Bündnis, Geograph.
Beim CCL zuständig für inhaltliche Prozessbegleitung der Kommunen, Ansprechpartner für Fragen zum kommunalen Klimaschutz.

Anette Anthrakidis

SIJ – FH Aachen, Ingenieurin.
Beim CCL zuständig für Impulse zu kommunalen Energiefragen.

Laura Stanszus

Pestel-Institut, Bildungsreferentin und Achtsamkeitstrainerin.
Beim CCL zuständig für die Video-Sessions sowie Konzeption und Moderation interaktiver Werkstattformate.